Kostenlose Visa-Prüfung - bis 30/6/24!

                            Kostenlose Visumsprüfung bis zum 30. Juni 2024 - Entfalten Sie Ihren Singapur-Traum!

Steuersystem in Singapur

Singapur ist ein einzigartiger Ort, an dem Unternehmen und vermögende Privatpersonen von der effizienten Steuerregelung in Singapur profitieren können. In einer Momentaufnahme können Unternehmen mit einer maximalen Einkommenssteuer von 17% und Privatpersonen mit einer maximalen Steuer von 15% rechnen (im Gegensatz zu anderen Ländern, in denen man bis zu 40% für Unternehmens- und Privatsteuern zahlen muss). Eine solche Steuerregelung ermutigt ausländische Unternehmen und Unternehmer, sich in Singapur niederzulassen.


Außerdem gilt Singapur als das unternehmensfreundlichste Land der Welt. Die Eintragung eines Unternehmens in Singapur dauert nur 1 bis 3 Arbeitstage, und zusätzlich zu den niedrigen Steuersätzen können Sie als ausländischer Unternehmer, der ein Start-up-Unternehmen betreibt, mit zahlreichen Vergünstigungen und Unterstützungen rechnen. In der Republik gibt es sogar keine Dividenden-, Kapitalertrags- und Erbschaftssteuer.

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über das Steuersystem in Singapur:

Säulen des Einkommensteuersystems in Singapur

  • Einkünfte, die in Singapur von Einzelpersonen, Personengesellschaften oder Unternehmen durch gewerbliche oder berufliche Tätigkeit erzielt werden, unterliegen der Einkommenssteuer in Singapur und können je nach den Steuerregelungen des Landes, mit dem Sie im Ausland zu tun haben, auch in Übersee besteuert werden.
  • Territoriales Kriterium ist das Grundprinzip der Besteuerung in Singapur: Wenn Sie steuerlich ansässig sind und die Quelle Ihres Einkommens in Singapur liegt, unterliegen diese Einkünfte den lokalen Steuern. In der Realität ist dieses Prinzip jedoch recht komplex, da im Ausland erwirtschaftete Einkünfte (wie Dividenden, Einkünfte der Zweigniederlassung, Dienstleistungseinkünfte usw.) in einigen Fällen auch in Singapur besteuert werden können.
  • Bei der Festsetzung der Steuer kommt es nicht nur auf die Lokalisierung der Einkommensquelle an, sondern auch auf deren Art und Weise, wie sie nach Singapur transferiert wurden. Wenn die ausländischen Einkünfte beispielsweise nicht nach Singapur gebracht wurden, unterliegen sie nicht der Körperschaftssteuer.
  • Körperschaftssteuer in Singapur gehört zu den niedrigsten in der Welt - 17%. Diese Steuerpolitik trägt dazu bei, dass Singapur Scharen von Investoren anzieht und seinen Status als Land (Stadt) mit dem besten Investitionspotenzial behält (laut der BERI's Bericht im Jahr 2015). Ein weiterer Vorteil der Unternehmensbesteuerung in Singapur ist die einstufige Struktur, was bedeutet, dass die Einnahmen des Unternehmens nach Zahlung der Körperschaftssteuer nicht mehr der Dividenden- oder Kapitalertragssteuer unterliegen.
    Außerdem kommen neue Gesellschaften mit beschränkter Haftung in den Genuss wesentlich niedrigerer Steuersätze: 0% Steuersatz für die ersten 100k SGD des Nettoeinkommens und 8,5% Satz für die nächsten 200k SGD. Es gibt auch Steuerbefreiungen: Unternehmen, deren Gesamteinkommen 300.000 SGD nicht übersteigt, werden 75% ihrer ersten 10.000 SGD Einkommen und 50% der restlichen 290.000 SGD Einkommen befreit.
  • Persönliche Einkommensteuer in Singapur wird je nach Steuerwohnsitz erhoben. Natürliche Personen zahlen die Steuer zu einem Satz, der schrittweise mit ihrem Einkommen wächst: zum Beispiel zahlen Sie für die ersten 20k SGD, die Sie verdienen, überhaupt keine Steuer. Die nächsten 10k SGD kosten Sie 2%, weitere 10k SGD - 3,5%, dann 7% für die nächsten 40k SGD und so weiter, bis Ihr Einkommen 320k SGD erreicht. Ab diesem Einkommen wird die Steuer auf 20% begrenzt. Der Steuersatz für Nichtansässige beträgt pauschal 15%.
    Der steuerliche Wohnsitz unterscheidet sich vom Wohnsitz des Landes. Auch wenn Sie nicht die Staatsbürgerschaft Singapurs oder einen Ständiger Wohnsitz in SingapurWenn Sie sich mehr als 183 Mal pro Jahr in Singapur aufhalten, können Sie trotzdem steuerlich ansässig sein. Dies gilt auch für ausländische Mitarbeiter/Direktoren, die von singapurischen Unternehmen eingestellt werden. Wenn Sie weniger als 183 Tage in Singapur arbeiten, wird Ihr Einkommen wie das eines Nichtansässigen besteuert. Wenn Sie sich weniger als 60 Tage pro Jahr in Singapur aufhalten, sind Sie von der Steuer befreit.
  • Steuer auf Waren und Dienstleistungen (auch bekannt als Mehrwertsteuer) ist ebenfalls eine der niedrigsten der Welt - 7%. Sie wird auf Waren und Dienstleistungen erhoben, die nach Singapur eingeführt und dort angeboten werden, mit folgenden Ausnahmen: Finanzdienstleistungen, Vermietung und Verkauf von Immobilien sowie Edelmetalle. Produkte und Dienstleistungen, die Singapur exportiert, sind ebenfalls von der Steuer befreit (0% GST-Satz). Unternehmen, deren Jahresumsatz 1 Million SGD übersteigt (oder voraussichtlich bald übersteigen wird), müssen sich für die Zahlung der GST registrieren lassen. Sie müssen den Wert dieser Steuer zu den Kosten ihrer Produkte und Dienstleistungen hinzurechnen und die Differenz anschließend an die IRAS abführen.
  • Sonderzahlungen, die ein Unternehmen oder eine Person an Gebietsfremde leistet (Mieten, Zinsen, Lizenzgebühren, Gebühren für technische Dienstleistungen usw.), unterliegen der Singapur-Steuer. Verrechnungssteuer. Bei der Auszahlung behalten Sie einen bestimmten Prozentsatz des Betrags ein und führen diesen Prozentsatz als Quellensteuer an die IRAS ab.
  • Ablage für natürliche und juristische Personen ist unterschiedlich. Für die Einreichung der persönlichen Steuer wird ein traditionelles Kalenderjahr zugrunde gelegt, das am 1. Januar beginnt. Die Steuern für das vorangegangene Kalenderjahr müssen bis spätestens 15. April eingereicht werden. Was die Unternehmen betrifft, so kann jede Körperschaft ihr eigenes Geschäftsjahr festlegen. Die Steuererklärungen müssen jeweils bis zum 30. November für das Geschäftsjahr abgegeben werden, das im vorangegangenen Kalenderjahr endet.
  • Singapur hat mit über 70 Ländern Verträge unterzeichnet, die den in Singapur ansässigen Unternehmen helfen vermeiden Doppelbesteuerung: So zahlt ein Unternehmen, das im Ausland Dividenden erhalten hat, eine bestimmte Steuer nur einmal; die gleiche Steuer wird in Singapur nicht erhoben. Wenn das Land, in dem Sie Ihren Gewinn erwirtschaftet haben, kein Doppelbesteuerungsabkommen mit Singapur hat, können Sie beim Finanzministerium von Singapur im Einzelfall eine Steuerbefreiung beantragen oder eine ausländische Steuergutschrift beantragen, wenn die ausländische Steuer bereits bezahlt wurde.
  • Singapur erhebt keine KapitalertragssteuerAber auch ein Kapitalverlust kann nicht als Steuerabzug geltend gemacht werden.
  • Gruppe Relief: Unternehmen, die Teil einer Gruppe sind, können ihre Verluste untereinander übertragen (oder geltend machen), z. B. kann ein Unternehmen, das Verluste trägt, seine nicht genutzten Spenden oder nicht in Anspruch genommenen Freibeträge auf ein anderes Unternehmen der Gruppe übertragen. Dieser Grundsatz gilt nicht für Verluste aus ausländischen Quellen und Investitionszulagen. Um diese Erleichterung in Anspruch nehmen zu können, müssen die Unternehmen einer Gruppe synchronisierte Buchhaltungsperioden haben. Außer den Einkommenssteuern gibt es in Singapur noch viele andere spezifische Steuern für verschiedene Situationen:
  • Grundsteuer ist vom Eigentümer auf der Grundlage des jährlichen Mietwerts der Immobilie zu entrichten. Die Steuer steigt progressiv in Abhängigkeit von diesem Wert und davon, ob der Eigentümer die Immobilie bewohnt oder nicht.
  • Kfz-Steuer (Fahrzeugführerschein) muss von den Besitzern von Kraftfahrzeugen bezahlt werden. Auf diese Weise kontrolliert die Regierung die Überlastung der Straßen. Die Besitzer müssen die Kfz-Steuer jedes halbe oder ganze Jahr erneuern, um ihr Fahrzeug benutzen zu dürfen. Darüber hinaus gibt es spezielle Kraftstoffsteuern (Abgaben) für Fahrzeuge mit und ohne Benzin, die den übermäßigen Verbrauch von Kraftstoff, der die Luft verschmutzt, verhindern sollen.
  • Verbrauchssteuer und Einfuhrzölle auf nur wenige Arten von eingeführten Waren wie Tabak, Spirituosen, Benzin und Kraftfahrzeuge erhoben werden. Singapur ist berühmt für seine "freie" Hafenpolitik.
  • Stempelabgabe wird bei der Ausstellung von Rechts- oder Geschäftsdokumenten über Aktien und Immobilien (Übertragung von Aktien, Mietverträge, Hypotheken usw.) gezahlt.

Holen Sie sich professionelle grenzüberschreitende Steuerberatung von unserem Team!

One Visa hat Tausenden von Fachleuten wie Ihnen geholfen Sie nach Singapur zu ziehen

de_DEGerman

Holen Sie sich noch heute Ihre kostenlose Bewertung der Visa-Eignung!

Entriegeln Sie Ihre Reise nach Singapur - Prüfen Sie Ihre Visa-Fähigkeit mit Experten.

Holen Sie sich noch heute eine kostenlose Online-Visumbewertung - Finden Sie anhand Ihres Profils heraus, ob Sie für ein Visum in Frage kommen.

Versagen Sie nie wieder bei Ihrem Visumantrag!

Entdecken Sie Ihre Visa-Fähigkeit, bevor Sie einen Antrag stellen

Füllen Sie das nachstehende Formular aus, um eine kostenlose Bewertung zu erhalten und sicherzustellen, dass Ihre Bewerbung auf dem richtigen Weg ist.

Kostenlose Bewertung!

× Jetzt Whatsapp!