Kostenlose Visa-Prüfung - bis 30/6/24!

                            Kostenlose Visumsprüfung bis zum 30. Juni 2024 - Entfalten Sie Ihren Singapur-Traum!

Lebensqualität in Singapur

Übersicht

Wenn man für Qualität bezahlen muss, ist Singapur der richtige Ort. Singapur wurde 2015 zur teuersten Stadt der Welt erklärt und ist gleichzeitig die lebenswerteste Stadt. Was bedeutet dieser Widerspruch? Der Lebensstandard, für den Singapur wirbt, ist so fesselnd, dass die Menschen bereit sind, dafür den höchsten Preis zu zahlen. Verkehr, Gesundheitsfürsorge, Wohnraum, Bankwesen, Steuern, niedrige Kriminalitätsrate, Bildung, Verfügbarkeit von Gütern, Unterhaltung und politische Stabilität sind die Kriterien, nach denen Länder normalerweise bewertet werden. Die gleichen Kriterien sind für Expatriates und Ausländer, die einen perfekten Ort für einen neuen Karrieresprung suchen, sehr wertvoll.

Rangliste der Lebensqualität in Singapur

  • Singapur gehört zu den 5 einflussreichsten Städten der Welt (laut dem Forbes-Magazin, 2014).
  • Singapur hat die beste Lebensqualität unter allen asiatischen Städten (laut dem Quality of Living Ranking von Mercer, 2015).
  • Singapur hat die höchsten Lebenshaltungskosten der Welt (Economist Intelligence Unit, 2015).
  • Platz #2 der besten Städte der Welt nach den Erfahrungen von Expats (Expat Experience Report, 2014).
  • Platz 8 für persönliche Sicherheit in der Welt (Quality of Living Ranking von Mercer, 2011).

Geisteshaltung

Wovon lebt diese Stadt? Wahrscheinlich möchten Sie es wissen, bevor Sie den nächsten Schritt zur Auswanderung nach Singapur machen. Expatriates und ausländische Arbeitskräfte, die sich hier nach einem auffälligen Leben und einer anständigen Arbeit sehnen, bekommen sie in der Regel, wenn sie viel schwitzen. Singapur ist berühmt für seine materialistische Mentalität. Geld bestimmt hier alles, und die Singapurer wurden von Jugend an zu harter Arbeit erzogen. Alle wichtigen Systeme (Bildung, Gesundheitswesen, Geschäftsleben usw.) basieren auf der persönlichen finanziellen Verantwortung der Menschen. Alles ist so angelegt, dass man nur überleben kann, wenn man hart arbeitet und mit Hilfe des staatlichen Sparsystems - dem Central Provident Fund (der nur den Einheimischen zur Verfügung steht) - Ersparnisse anlegt. Aus diesem Grund passt Singapur nicht zu Menschen, die Ruhe und philosophische Trägheit suchen. Die drängende Atmosphäre in diesem Land steckt einen entweder an oder wirft einen über Bord.

Dieser Druck schließt jedoch Glück und andere geistige Werte nicht aus. Als glücklichste Nation Asiens (nur 5% gaben laut ABC News, 2008, an, nicht glücklich zu sein), schätzen die Singapurer ihre Familien und die Gemeinschaft und finden ihre Zufriedenheit offensichtlich in den Beziehungen.

Singapur ist ein Schmelztiegel der benachbarten asiatischen Kulturen (Chinesen, Malaien und Inder sind die wichtigsten ethnischen Gruppen des Landes) mit westlichem Geist (ehemalige Kolonie des Vereinigten Königreichs). Aufgrund dieser historischen Faktoren sind Englisch, Malaiisch, Tamilisch und Mandarin hier weit verbreitet, was die Anpassung sehr einfach macht. Die eklektische und kosmopolitische Gesellschaft ist angenehm für Ausländer, die lieber ihrem eigenen Lebenstempo und ihren eigenen Werten folgen, während eine vollständige Assimilation kaum möglich ist. Die Regierung von Singapur ist bestrebt, das Verhältnis zwischen Ausländern und Einheimischen auszugleichen und in allen Lebensbereichen Harmonie zu erreichen. Sie legt Wert auf Konsens, religiöse/rassische Harmonie, Familienwerte und den Vorrang der Gemeinschaft vor der eigenen Person. Andererseits brauchen Ausländer Zeit, um sich an die strengen Gesetze (und wahrscheinlich einige enttäuschende Verbote) und deren Durchsetzung zu gewöhnen, aber sie werden mit den niedrigen Kriminalitätsraten und der Sicherheit zufrieden sein. Wenn Sie in Singapur leben, werden Sie nichts über Serienmorde, Terrorismus oder Unruhen hören.

Gesundheitspflege

Singapur ist es gelungen, ein hocheffizientes Gesundheitssystem zu schaffen, das sich hauptsächlich nicht auf die Ausgaben der Regierung stützt (die jährlichen Ausgaben Singapurs in Prozent des BIP betragen nur 3,9%), sondern auf die persönlichen Ersparnisse der Bürger. Das nationale Krankenversicherungsprogramm namens Medisave funktioniert so: Jeder Arbeitnehmer und sein Arbeitgeber müssen monatlich 7-9% von seinem Gehalt abziehen, und diese Gelder werden auf dem persönlichen Konto des Einzelnen angesammelt. Sie können während des gesamten Arbeitslebens für die Gesundheitsfürsorge und danach für einen angemessenen Ruhestand verwendet werden.

Je nach Höhe der angesammelten Mittel kann der Patient die Höhe der staatlichen Unterstützung wählen. Da die öffentlichen Gesundheitseinrichtungen jedoch weder vollständig subventioniert werden noch im Besitz der Regierung sind, wird in Singapur keine medizinische Leistung kostenlos angeboten. Auf diese Weise stärkt die Regierung die finanzielle Eigenverantwortung der Menschen für ihre Gesundheit, fördert eine gesunde Lebensweise und schützt die medizinischen Einrichtungen vor Überbeanspruchung. Viele Singapurer verlassen sich auch auf private Krankenversicherungen, ebenso wie Ausländer, die im Land arbeiten oder für eine Behandlung anreisen (Medizintouristen). Diese Personengruppen entscheiden sich in der Regel für Privatkliniken.

Singapur verfügt über ein dichtes Netz von stationären Krankenhäusern, ambulanten Polikliniken, Notdiensten und privaten Gesundheitseinrichtungen, die alle Nischen der Medizin abdecken. Die Regierung kontrolliert ständig die Zulassung, das Qualitätsniveau und die Kosten der Leistungen und investiert in Innovationen, Sicherheit, Hygiene und modernste Ausstattung. Die Regierung setzt außergewöhnlich hohe Standards für die Herstellung von Arzneimitteln, die Sauberkeit und die Hygiene. Letzteres ist entscheidend für den Kampf des Landes gegen die Ausbreitung verschiedener Atemwegs- und anderer Krankheiten, die das heiße und feuchte Klima Singapurs "mögen". Es ist wahrscheinlich das einzige Land der Welt, in dem man mit einer Geldstrafe belegt werden kann, wenn man die Toilette nicht spült.

Bildung

Wissen hat in Singapur einen hohen Stellenwert, seit Sir Thomas Stamford Raffles zu Beginn des 19. Jahrhunderts britische Bildungsstandards hierher brachte. Bis heute unternimmt die Regierung enorme Anstrengungen, um der Bevölkerung wertvolle Fähigkeiten und Kenntnisse zu vermitteln, die für das Überleben in der wettbewerbsintensiven Welt von heute entscheidend sind. Heute ist Singapur das Bildungsflaggschiff Asiens.

Abgesehen von drei nationalen Universitäten (die für ihre hohen Lernstandards und ihren wissenschaftlichen Ansatz bekannt sind) - der Nanyang Technological University, der National University of Singapore (Platz #25 im QS Global University Ranking, 2012) und der Singapore Management University - beherbergt das Land eine Reihe weltbekannter Einrichtungen wie die Graduate Business Schools der University of Chicago und INSEAD. Um den Bedürfnissen einer vielfältigen Expat-Gemeinschaft gerecht zu werden, hat Singapur viele internationale Schulen aufgenommen, die ausländischen Systemen folgen. Singapur hat viele ausländische Schulen (französische, japanische, indische, kanadische usw.), die den kleinsten Expatriates die Anpassung erleichtern. Englisch ist die offizielle Unterrichtssprache in Singapur, was für ausländische Studenten und Expatriates von Vorteil ist.

Ein Studium in Singapur ist teurer als in jedem anderen asiatischen Bildungszentrum, aber immer noch billiger als in Ländern wie Australien, den USA und dem Vereinigten Königreich. Auf diese Weise lockt Singapur viele internationale Studenten an, die zu einem vernünftigen Preis hochkompetitives Wissen erwerben wollen. Der Preis hängt vom Studiengang (der wissenschaftliche ist teurer als der künstlerische) und von der Universität ab, aber im Allgemeinen liegen die jährlichen Studiengebühren bei etwa 10 000 SGD. Nationale Einrichtungen können Studenten aus einkommensschwachen Familien finanzielle Unterstützung gewähren. Sowohl einheimische als auch internationale Studierende können Studiengebührenstipendien beantragen, um die Ausbildungskosten zu senken. Beachten Sie jedoch, dass diese Stipendien ausländische Studierende dazu verpflichten, für einen bestimmten Zeitraum (im Durchschnitt 3 Jahre; 6 Jahre für Medizinstudenten) in Unternehmen/Einrichtungen in SG zu arbeiten.

Politische und soziale Landschaft

Singapur ist ein politisch stabiles Land, das für sein autoritäres Management bekannt ist. Die Durchsetzung des Gesetzes ist hier wirklich intensiv, aber das zahlt sich mit hoher Sicherheit, Gesetzestreue, Ordnung und Wohlstand der Nation aus. Expatriates aus liberaleren Ländern mögen sich anfangs von den Gesetzen eingeengt fühlen, werden aber bald den Rationalismus und Pragmatismus dieser Gesellschaft zu schätzen wissen. Die Regierung kümmert sich um die Bedürfnisse der Gesellschaft und denkt strategisch, wenn sie unpopuläre, aber kluge Entscheidungen trifft.

Singapur wird seit 1959 von der People's Action Party (politische Mitte-Rechts-Position) regiert, und obwohl die Singapurer sie ironisch "Pay and Pay" nennen, ist dies die politische Kraft, die das Land zu wirtschaftlichem Wohlstand geführt und das Wunder von Singapur ermöglicht hat. Das Vertrauen in die Politiker ist sehr hoch und wurde im Global Competitiveness Report des Weltwirtschaftsforums (2011/12) widergespiegelt.

Dem Land ist es gelungen, das Klischee der Dritte-Welt-Region zu zerstören und mit seinen hervorragenden Standards in allen Bereichen in die Erste Welt aufzusteigen. In den letzten Jahrzehnten hat SG über 9.000 multinationale Unternehmen angezogen und sich den Ruhm eines mächtigen Investitionszentrums in Asien verdient.

Die Regierung mischt sich in die Wirtschaft ein, aber nicht im Sinne von Schmiergeldern und anderen bürokratischen Manipulationen, sondern eher mit effektiver Regierungsführung und unterstützenden Maßnahmen für die Wirtschaft. Singapur hat die niedrigste Korruptions- und Bürokratiequote in Asien. Es wurde im Korruptionswahrnehmungsindex (2010) von Transparency International als das am wenigsten korrupte Land der Welt bezeichnet.

Wirtschaftliche Landschaft

Jahrzehntelang war Singapur ein weltweiter Produzent und Importeur von chemischen Produkten und Elektronik. Globale Wirtschaftstrends und -anforderungen veranlassten Singapur jedoch, seine Wirtschaft zu erneuern und sich auf Forschung und Entwicklung, Gesundheitswesen, Finanzen und Biomedizin zu konzentrieren. Mit seiner unternehmensfreundlichen Politik, einer wirksamen Gesetzgebung, niedrigen Steuern, einer hochwertigen Infrastruktur und offenen Handelspraktiken hat Singapur die Loyalität der Investoren gewonnen und sich zu einem starken Zentrum für Start-ups entwickelt. Trotz teurer Arbeitskräfte und ernüchternder Grundstücks- und Immobilienpreise schießen in Singapur immer neue ausländische Unternehmen wie Pilze aus dem Boden.

Singapur hat eine unternehmensfreundliche Steuerpolitik, bei der die Körperschaftssteuer mit 17% eine der niedrigsten der Welt ist. Hinzu kommt, dass ein neues Unternehmen (Pte Ltd oder Tochtergesellschaft) in den ersten Jahren seiner Tätigkeit viele Steueranreize und -nachlässe erhält: Es kann die ersten 100.000 SGD verdienen, ohne irgendwelche Steuern zu zahlen, und für die nächsten 200.000 SGD nur 50% der Körperschaftssteuer zahlen. Die Einkommenssteuer für Privatpersonen ist ebenfalls eine der niedrigsten der Welt, und die Sätze beginnen bei 0% und erreichen schrittweise 20%, wenn Ihr Einkommen 320k SGD übersteigt. Nichtansässige (die 183 Tage oder weniger in Singapur verbringen/arbeiten) kommen in den Genuss eines pauschalen Einkommensteuersatzes von 15%. Die GST (Mehrwertsteuer) beträgt in Singapur nur 7%, während Steuern wie Erbschafts-, Dividenden- oder Kapitalertragssteuern hier überhaupt nicht anfallen. Geschäftsleute können ihre Dividenden oder ausländischen Einkünfte steuerfrei genießen, sofern die Körperschaftssteuer vom Unternehmen gezahlt wird.

Es gibt mehrere Gründe, warum Singapur so günstige Bedingungen für ausländische Unternehmen schafft. Internationale Unternehmen tragen nicht nur Geld zur lokalen Wirtschaft bei, sondern importieren auch neue Technologien, Managementfähigkeiten, wertvolles Wissen und talentierte Experten, die die lokalen Arbeitskräfte motivieren und weiterbilden.

In der jährlichen "Doing Business"-Umfrage der Weltbank steht Singapur an der Spitze und wird als der "einfachste Ort" für Unternehmen gelobt. Einer der Gründe, warum Singapur so leicht zu einer internationalen Startrampe für Unternehmen wurde, ist das extrem schnelle Unternehmensregistrierungsverfahren, das nur einen Tag dauert.

Infrastruktur

Trotz der starken Verstädterung bleibt Singapur dank der Bemühungen der Regierung ein grüner und sauberer Ort zum Leben. Es ist ständig auf der Suche nach neuen und effektiven Technologien für die Stadtplanung, das Verkehrsmanagement, den Kampf gegen die Umweltverschmutzung und die Versorgung mit sauberer Energie, Luft und Wasser. Als "Gartenstadt" konzipiert, ist Singapur eine faszinierende Kombination aus hochmodernen Wolkenkratzern und Parks, die einen frischen und "luftigen" Eindruck vermitteln. Als bevölkerungsreiche Stadt schafft es Singapur, die Umwelt durch "Reduzieren", "Wiederverwenden" und "Recyceln" gesund zu erhalten (was für ein Industrieland eigentlich ein Wunder ist).

Manchmal trifft die Regierung unpopuläre Entscheidungen, wie z. B. die Erhöhung der Gebühren für die Nutzung von Privatfahrzeugen. Die Regierung macht den Besitz eines Autos extrem teuer, bekämpft Verkehrsstaus und fördert die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, die ressourcen- und energieeffizienter sind. Die Regierung fördert den Einsatz der neuesten energiesparenden Technologien im Bauwesen und investiert in die Wasseraufbereitung (für bedeutende Leistungen in dieser Nische erhielt Singapur 2007 den Stockholm Water Award). Die Luftqualität in Singapur wurde 2010 als "gut" eingestuft, während andere asiatische Länder mit ähnlichem Industrie- und Wirtschaftstempo (wie Hongkong oder Shanghai) wesentlich schlechtere Werte aufweisen. Sie können die Qualität der Luft in Singapur in diesem Moment mit der "Real Time Air Quality Index Visual Map" überprüfen.

Singapur verfügt über ein relativ günstiges, sicheres und sauberes öffentliches Verkehrsnetz, das den Besitz eines eigenen Autos zur reinen Nebensache macht. Mit dem Bus oder dem Schienensystem (MRT) kann man tagsüber überall im Land hinkommen (Arbeit bis 12 Uhr). Wenn Sie mehr Flexibilität brauchen, können Sie sich für ein Taxi entscheiden, das natürlich teuer ist, aber auf jeden Fall günstiger als ein eigenes Auto. Andererseits sind die Taxifahrer sehr ehrlich und nehmen Sie nicht über den Tisch: Sie zahlen nur den gemessenen Fahrpreis. Die Umfrage zur Kundenzufriedenheit aus dem Jahr 2010 ergab, dass über 92% der Befragten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Singapur zufrieden waren.

Die Regierung erhebt sehr hohe Zulassungsgebühren und Steuern für Autobesitzer, so dass der Kauf eines Autos über 60.000 SGD kosten würde. Außerdem ist der Kraftstoff teuer und Sie müssen für das Fahren auf verstopften Straßen im zentralen Geschäftsviertel bezahlen. Wenn Sie alle Vorteile eines Privatwagens nutzen und viel Geld für Zulassung und Steuern sparen möchten, können Sie ein Auto leasen.

Singapur verfügt über einen erstklassigen Seehafen und den Changi-Flughafen, der nicht nur wegen seiner spektakulären Architektur, seines gartenähnlichen Innenraums und seines umfassenden Serviceangebots (es gibt sogar ein kostenloses Kino, ein Schwimmbad und eine 12 Meter hohe Rutsche) zum besten Flughafen der Welt gekürt wurde, sondern auch wegen seiner Luftverkehrspolitik, die Singapur mit über 110 Zielen allein im asiatisch-pazifischen Raum und über 300 Flughäfen auf der ganzen Welt verbindet.

Wohnen in Singapur

Die Immobilienmarkt in Singapur ist sehr vielfältig und bietet für jeden Geldbeutel eine Option - von der Anmietung günstiger öffentlicher Wohnungen bis hin zum Besitz einer luxuriösen privaten Eigentumswohnung oder eines Bungalows. Die Preise sind zwar bemerkenswert hoch, aber die Qualität wird Sie nicht enttäuschen. Die Singapurer wohnen viel billiger als die Einwohner von beispielsweise Japan oder Hongkong. Der Preis für eine Wohnung hängt weitgehend von der Gegend ab (je näher am Stadtzentrum, desto höher), von einer Reihe von Einrichtungen oder Attraktionen in der Nachbarschaft, von der Verkehrsanbindung und davon, ob es sich um eine private oder eine öffentliche Wohnung handelt.

Eigentumswohnungen werden von gut verdienenden Expatriates und Ausländern bevorzugt, die für ihre Kinder einen hohen Standard und die Nähe zum Stadtzentrum und zu den Schulen suchen. Eigentumswohnungen sind aufgrund der schicken Innenausstattung und Architektur, einer großen Auswahl an Einrichtungen wie Swimmingpools, Fitnessstudios oder Tennisplätzen eine gute Wahl, und schließlich sind Eigentumswohnungen die seltene Art von Immobilien, die Ausländer kaufen können. Der Mietpreis schwankt je nach Lage zwischen 15 000 SGD und 3,5 000 SGD.

Der öffentliche Sektor wird durch HDB-Wohnungen (gebaut vom Housing Development Board) repräsentiert, in denen die meisten Einheimischen leben. Sie sind viel billiger und verfügen nicht über "bling" Einrichtungen, sind aber immer noch gewinnbringende Optionen wegen der Nähe zu den Einkaufszentren, Supermärkten, Hawker-Zentren, Kliniken und Erholungseinrichtungen. Der Mietpreis schwankt zwischen 2,2k SGD und 3k SGD. Asiatische Auswanderer empfinden solche Wohnungen als sehr bequem und günstig.

Verfügbarkeit von Waren

Es überrascht nicht, dass die Singapurer für eine entwickelte Nation sehr konsumfreudig sind. Sie geben bereitwillig viel Geld für Haushaltsprodukte, Kleidung, Möbel und Prestigeobjekte aus. Aus diesem Grund sind alle großen Einzelhändler bestrebt, Geschäfte in Singapur zu eröffnen. Produktmängel oder schwer zu beschaffende Dinge sind in Singapur ein Fremdwort; alle Arten von Lebensmitteln, Haushaltswaren oder Kosmetika sowie Gadgets und Geräte können überall auf der Insel problemlos gekauft werden. Singapur ist übersät mit Hypermärkten (wie Giants, Cold Storage oder Carrefour, die alle Arten von Waren unter einem Dach anbieten) oder spezialisierten Supermärkten, die Produkte aus bestimmten Ländern anbieten (wie der amerikanische Tanglin Market Place, der indische Mustafa oder der japanische Media-Ya). Da Singapur die Heimat vieler Nationen ist, werden dort alle Arten von Lebensmitteln verkauft, die auf den Speisekarten dieser Länder beliebt sind. Singapurs erstaunliche Vorteile wie das weit verbreitete Englisch, der westliche Geist, die hohe Qualität der Dienstleistungen, die Sicherheit und die niedrige Kriminalitätsrate werden natürlich durch Nachteile wie die hohen Lebenshaltungskosten, die strenge Durchsetzung der Gesetze und das Klima, das sich nie ändert, ausgeglichen. Dank seiner Vielfalt, seines Geschäftssinns und seiner Offenheit für alles Neue ist Singapur ein idealer Ort, um sich mit einer Familie niederzulassen und beruflich zu verwirklichen.
de_DEGerman
Holen Sie sich noch heute eine kostenlose Online-Visumbewertung - Finden Sie anhand Ihres Profils heraus, ob Sie für ein Visum in Frage kommen.

Holen Sie sich noch heute Ihre kostenlose Bewertung der Visa-Eignung!

Entriegeln Sie Ihre Reise nach Singapur - Prüfen Sie Ihre Visa-Fähigkeit mit Experten.

Versagen Sie nie wieder bei Ihrem Visumantrag!

Entdecken Sie Ihre Visa-Fähigkeit, bevor Sie einen Antrag stellen

Füllen Sie das nachstehende Formular aus, um eine kostenlose Bewertung zu erhalten und sicherzustellen, dass Ihre Bewerbung auf dem richtigen Weg ist.

Kostenlose Bewertung!

× Jetzt Whatsapp!